Narrenbund Kakadu

Narrenbund Kakadu Fasching in Bilfingen

Kampagne 09/10

Eröffnung: 11.11.2009

Die Halle hält im Narrensturm

162829_0_gross_760_008_1777837_2_Manfred_

KÄMPFELBACH-BILFINGEN. „Klappt es oder nicht?“, habe sich der Narrenbund Kakadu vor der Prunksitzung oft gefragt, verriet Präsidentin Regina Fuchs über den ersten Termin in der völlig neuen Kämpfelbachhalle. Es klappte gut.

Bei Technik und Programm lief alles wie am Schnürchen. Die närrische Feier zum Elften im Elften und die Hallenpremiere wurden zum großen Erfolg. Das Publikum war begeistert von den tollen Auftritten der Bilfinger Narren und den jetzt optimalen Präsentationsmöglichkeiten.162827_0_gross_760_008_1777850_1a_Manfred

„Vorsicht ist eine Tugend der Narren“, sagte sich Conferencier Achim Lamprecht. Damit ihm nicht „die Decke auf den Deckel fällt“, trat er zunächst mit Schutzhelm auf die Bühne. Doch weder seine flotten Sprüche noch der immer wieder aufkommende brausende Beifall richteten am neuen Narrenhimmel Schaden an. Die mittlere Prinzengarde hatte die Ehre, die Prunksitzung zu eröffnen. „Infinity“ hieß der Gardemarsch, den Sandra Hemminger einstudiert hatte.

Später folgte die kleine Prinzengarde, trainiert von Gabi Fritz, Jenny Kaufmann und Daniela Hofferer, mit „Go back to the seventies“. Ihre neuen Gardekostüme unterstrichen ihr feuriges Temperament. Den diesjährigen Kakadu-Hit „Es wird eine lange, heiße Nacht“ ließ Vizepräsident Andreas Kolem mit virtuoser Stimme erklingen, begleitet von Martin Neumann, der für den musikalischen Teil der Prunksitzung verantwortlich war.

Getanzte Romantik

Getanzte Romantik aus „1001 arabischen Nächten“ zeigte Funkenmariechen Saskia Ohnmacht mit ihren Haremsdamen und Eunuchen. Gabi Winkler, Nadja Fritz, Maike Winkler, Manuela Wild, Gabriele Klopfer, Felicitas Roth und Jan Seiter waren mit von der Partie. Danach hieß es Abschiednehmen fürs „alte“ Prinzenpaar Constanze I. (Klessen) und Philip I. (Wessinger), denen die Regentschaft Spaß gemacht hat. Als trinkfeste Dame vom Internationalen Anti-Alkohol-Komitee beschoss Elke Braun beschloss den ersten Programmteil mit einer gelungen Alkohol-Vernichtungs-Komödie. Nach der Pause und dem „Marsch Pur“ der großen Garde war es soweit: Heike Ohnmacht verpackte die Kür des neuen Prinzenpaars in eine kuriose Spieleshow mit lebendigen Figuren. Als Asse wurden Stephanie II (Hottinger) und Tim I. (Windschuh) aus dem Ärmel gezogen. Sie ist Gardetänzerin und er fungiert als Elferrat. Mit dem Showtanz „Schulmädchen“, choreographiert von Sandra Hemminger, hieß die mittlere Prinzengarde das Prinzenpaar willkommen. Auch Bauchredner Andreas Knecht und sein schlagfertiger Rabe Gregor sind beim Publikum mächtig angekommen. Schließlich wurde Michael Jackson von neun Mädels der großen Prinzengarde gefeiert. Der Tanz, einstudiert von Regina Fuchs, wurde zum Hit des Finales.

162828_0_gross_760_008_1777869_6_Manfred_

Kinder – und Seniorenfasching 2010

Narretei kennt in Bilfingen keine Altersgrenzen

KÄMPFELBACH-BILFINGEN. Mächtig was los war zwei Tage lang in der Bilfinger Kämpfelbachhalle. Zunächst hatten die Kleinen bei der Kinderprunksitzung des Narrenbundes Kakadu das Sagen. Einen heiteren Nachmittag erlebten dann die Senioren mit Akteuren der Bilfinger Fasnacht.


Nachdem sich Lisa Lamprecht und Moritz Kasper als Kinderprinzenpaar verabschiedet hatten, wurde es spannend: Wer wird nun den närrischen Nachwuchs bis Aschermittwoche regieren? „Spieleabend bei Lampes“ hieß die Show zur Kür der Regenten. Lebendige Figuren agierten spaßig beim Hütchenspiel, beim Game-Boy, bei Monopoly und beim Königsspiel, dem Schach.

König und Königin sind das neue Kinderprinzenpaar Jonas I. und Sina I. Sie sprangen unter dem Schachbrett hervor und wurden stürmisch begrüßt. Jonas Bechtold ist neun Jahre alt, Sina Ohnmacht ein Jahr älter. Beide haben dank ihrer Verwandschaft blaues Narrenblut.

Nach der offiziellen Inthronisierung durch Vizepräsident Andreas Kolem ging’s los mit dem närrischen Kinderprogramm. 17 kleine Racker, fünf bis zehn Jahre jung, waren schließlich kaum noch zu bremsen. Als Tanzmäuse hatten sie Premiere. Sie zeigten bei ihrem Marsch „Trompetenecho“ ordentlich Temperament.

Tanzmäuse des Narrenbund Kakadu

Désirée Fuchs und Kristin Purgar haben der jüngsten Bilfinger Prinzengarde die Tanzschritte beigebracht. Freiwillige vor hieß es beim „Schneemannspiel“, beim „Luftballonspiel“ und beim „Schlittschuhlauf“ auf Teppichfliesen. Die Staffelläufe mit Hindernissen waren ein Riesenspaß für die Kinder und Zuschauer. Birgit Kühner-Hornyai und Eva Höfflin vom Kindergarten St. Josef führten Regie bei diesen Events. Wie herrlich man tanzen kann, wenn man fleißig übt, zeigte Funkenmariechen Saskia Ohnmacht. Der Showtanz „Let’s Rock“ mit dem Sound und Rhythmus der 1960er-Jahre, getanzt von der kleinen Garde, war auch nicht von schlechten Eltern. Choreografiert haben diesen Tanz Daniela Hofferer, Gabi Fritz und Jenny Padalino. Als Conferenciers der Kinderprunksitzung führten Florian Lamprecht und Felicitas Roth durch das Programm. Ralf Wessinger brachte die Kids musikalisch in Schwung.

Tanzmäuse überall dabei

Zum Seniorenfasching laden traditionell der Narrenbund Kakadu und das Altenwerk Bilfingen in die Kämpfelbachhalle ein. Gutes aus Backofen und Küche sowie den Fahrdienst bot das Altenwerk. Highlights aus ihrem Faschingsprogramm brachte der Kakadu auf die Bühne. So waren auch hier die Tanzmäuse, die kleine Garde und mittlere Garde mit Märschen zu sehen.

Aus „1001 Nacht“ tanzte das Funkenmariechen. Heike Ohnmacht sprühte als „Aushilfskraft“ vor närrischen Ideen, der „Vater- und Sohnausflug“ von Florian und Achim Lamprecht folgte. „Tarzan“, „Nena“ und „Let’s Rock“ hießen die farbenfrohen Tanzshows der drei Prinzengarden.

Hinterlasse einen Kommentar